Panzerknackerklickä Wädenswil

Gegründet 1986, eingetragener Verein seit 1988

Der 13. Dezember 1986 wurde zu einem Samstag (nein kein Freitag) von großer Nachhaltigkeit für die Wädenswiler Bevölkerung. Die Fußballsaison war zu Ende, und so überlegten einige Mitglieder des Fußballclub Wädenswil, was Mann denn so machen könnte in der Freizeit. Schnell war man der einhelligen Meinung, mit den Vorbereitungen zur Fasnacht zu beginnen. Zum Unterschied vergangener Jahre nicht jeder für sich, sondern als Gruppe. Bald war ein Fasnachtsthema ausgewählt:  Die Panzerknacker.
Damit das Ganze nicht am nächsten Tag wieder vergessen geht, wurde gleich ein Gründungsprotokoll aufgesetzt, feierlich unterschrieben und begossen. In den folgenden zwei erfolgreichen Jahren als Fasnachtsklicke hatte sich ein stabiles, kameradschaftliches Gefüge entwickelt. Immer größere Projekte (Fasnachtswagen, Schnitzelbankauftritte, Barbetrieb am Wädifest und an der Chilbi) gaben den Ausschlag, am 11.11.1988 / 11.11 Uhr einen eingetragenen Verein zu gründen. In den Vereinsstatuten wurden noch einmal die Ziele dieser Gemeinschaft deutlich gemacht: Pflege der Kameradschaft unter den Vereinsmitgliedern sowie die Teilnahme an kulturellen und gesellschaftlichen Ereignissen der Stadt Wädenswil und deren Unterstützung durch aktive Tatbeiträge.
Ab diesem Tag wurde der Verein in souveräner und verdankenswerter Weise von Präsident Bruno Cogliati durch Höhen und Tiefen geführt und geleitet. Bis zum 11.11.2001, dann nämlich, übergab er sein Amt an den jetzigen Präsidenten: Muchi Erdlen. Dieser wurde einstimmig zum Nachfolger gewählt. Diese Wahl hat sich als Glücksfall erwiesen (nicht für ihn selbst, aber für den Verein). Die Zahl der Mitglieder hat sich mittlerweile bei 18 eingependelt. Die Eckpfeiler der Vereinsaktivitäten sind die Fasnachtszeit mit Schnitzelbankauftritten und Umzug, die Chilbi im August mit einem Barbetrieb, die Vereinsreise, Familienwochenenden, Helferverdankungsanlässe und einmal im Monat Stammtisch.

Nach all diesen Jahren gilt: Die Panzerknackerklicke lebt!

Panzerknacker, die auch schon Zirkusschweine waren

Quelle: Zürichsee-Zeitung Bezirk Horgen Freitag, 20. Februar 2015, Text Carole Bolliger, Bilder Manuela Matt

Zweimal die Panzerknacker: An der Premiere des Schnitzelbankfests vom letzten Freitag und als Zirkusschweine im Jahr 1993.

Heute Abend beginnt die Fasnacht. Schon seit 30 Jahren gehören die Panzerknacker dazu. Bekannt sind sie vor allem für ihre Schnitzelbänke – aber nicht nur.

Entstanden ist die Idee, eine Fasnachtsclique zu gründen, vor 30 Jahren. Da die Fussballsaison zu Ende war, taten sich ein paar ehemalige Fussballer des FC Wädenswil zusammen und beschlossen, als Gruppe an der Fasnacht teilzunehmen. Schnell war das Motto Panzerknacker gefunden, und diesem ersten Motto verdankt die Clique auch ihren Namen. «Die Panzerknacker wollten sich an kulturellen Veranstaltungen in Wädenswil beteiligen», erzählt der heutige Präsident Michael «Muchi» Erdlen. Er selber ist seit 22 Jahren dabei, davon elf als Präsident. Doch die Panzerknacker sind nicht nur Teil der Fasnacht, während 17 Jahren betrieben sie ihre eigene Bar an der einheimischen Chilbi, und jedes Jahr zum Fasnachtsauftakt verteilen sie am 11. 11. am Bahnhof Kaffee und Gipfeli.

Zum ersten Mal ohne Motto unterwegs

Gross verändert haben sich die Panzerknacker in all den Jahren nicht. Von den heutigen 15 Mitgliedern gehören elf zu den Mitbegründern. Nur Männer können Panzerknacker werden. Auf der Suche nach Nachwuchssträflingen sind sie aber nicht. Das letzte neue Mitglied wurde vor zehn Jahren aufgenommen. «Wenn es uns mal nicht mehr geben wird, dann wird es auch die Panzerknacker nicht mehr geben», ist Michael Erdlen überzeugt. Und das sei gut so. Jeder wisse, was er wann und wo zu tun habe. Deshalb funktioniere es seit 30 Jahren so gut, ist sich der Präsident sicher. Unkompliziert seien sie und jeder Einzelne immer noch mit viel Freude dabei. Bekannt sind die Panzerknacker nebst ihren Schnitzelbänken – alle Sprüche schreiben sie selber – auch für ihre zum Teil ausgefallenen und lustigen Kostüme. So traten sie schon als Zirkusschweine, als Schlagerstars oder als Ballerinen – dafür nahmen sie extra Ballettunterricht – auf. Seit ein paar Jahren nehmen die Panzerknacker nicht mehr am Wädenswiler Fasnachtsumzug teil. «Wir werden alle nicht jünger », sagt Erdlen. Dieses Jahr treten die Panzerknacker zum allerersten Mal ohne Motto auf, da zu viele Panzerknacker am Fasnachtswochenende ferienhalber abwesend sind. «Aber den Schnitzelbänken bleiben wir natürlich treu», beruhigt Oberpanzerknacker Michael Erdlen. Diese sind jeweils am Schnitzelbankfest zu hören sowie in verschiedenen Restaurants.