«D’95er» sind seit 25 Jahren dabei

Quelle: Zürichsee-Zeitung Bezirk Horgen, Montag, 10. März 2014 Text Carole Bolliger, Bild Sabine Rock

Die feuerroten Kostüme der «d’95er» bestehen aus 60 Meter Stoff und wurden von den Zuschauern bewundert

40 Gruppen liefen gestern Nachmittag am grossen Wädenswiler Fasnachtsumzug mit. Fast das Ende des Zugs bildete die Kostümgruppe «D’95er», die schon seit 25 Jahren mit ihren selbstkreierten Kostümen jedes Jahr dabei ist. Sonntagmittag, kurz vor 13 Uhr. Im Wädenswiler Zentrum treffen sich Gaby Rütsche und Christian Zürrer bei Uschi Landolt. Letzte Vorbereitungen für den Umzug werden getroffen. Sie legen die Kostüme, die aus etwa 60 Metern Stoff bestehen, parat und säubern die Innenseiten der Masken. Die drei sind in Wädenswil aufgewachsen und haben vor 25 Jahren die Kostümgruppe «D’95er» gegründet. Jedes Jahr machen sie ihre Kostüme von A bis Z selbst. Unzählige Tage, Wochen oder sogar Monate haben sie in den vergangenen 25 Jahren für das Herstellen ihrer venezianischen CarnevalKostüme investiert. Entstanden ist die Gruppe aus der Wädenswiler Calüpso Schtil Bänd, die sich nach zwölf Jahren auflöste. «Wir haben unsere musikalischen Fähigkeiten dann umgewandelt in die Herstellung und Präsentation von unseren aufwändigen, manchmal auch gruseligen Fasnachtskostümen », erzählt Christian Zürrer. Seit zwei Jahren werden die drei von Christian Zürrers 17jährigem Sohn Michael unterstützt.

Warten auf den Einsatz

Kurz vor 14 Uhr. Der Umzug durchs Wädenswiler Zentrum beginnt in wenigen Sekunden. «D’95er» stehen am Strassenrand und warten auf ihren Einsatz. «Wir wollen auch etwas vom Umzug sehen, deshalb warten wir nicht an unserem zugeteilten Platz», sagt Uschi Landolt, die für die Schnittmuster der Kostüme zuständig ist. Sie hätten dies dem Umzugsverantwortlichen jedoch mitgeteilt, fügt sie sogleich an. Mehrere Zuschauer, die an ihnen vorbeigehen, sprechen sie auf ihre Kostüme an und machen ihnen Komplimente Ihre knallroten Kostüme glitzern im Sonnenschein. Die Masken haben sie noch nicht aufgesetzt. «Darunter wird’s ganz schön heiss», sagt Uschi Landolt. Ihre Kostüme präsentieren «D’95er» aber nicht nur an der Wädenswiler Fasnacht. Traditionell reisen sie ein paar Wochen zuvor nach Venedig, wo sie am grossen Carnevale Venezia teilnehmen. Und dort entstand auch die Idee zur Gruppengründung vor 25 Jahren. Uschi Landolt erhielt damals von Freunden als Geburtstagsgeschenk eine Reise an den Karneval in Venedig. Dies faszinierte sie so sehr, dass sie die anderen mit ins Boot holte, und schon war die Kostümgruppe gegründet. «D’95er» heissen sie übrigens, weil sie im Gründungsjahr mit der Gruppennummer 95 an ihrem ersten Maskenball in Freienbach den ersten Preis gewannen.

Kostüme sorgen für Aufsehen

Kurz vor 15 Uhr. Während die ersten Gruppen des Umzugs schon wieder beim Start angekommen sind, warten «D’95er» immer noch auf ihren Einsatz. Zumindest scheint die Sonne, und von Kälte ist nichts zu spüren. Nach der Guggenmusik Kit & Kat Band und vor den Chiquitas sind sie endlich dran. Mit ihren schönen Kostümen sorgen sie für Aufsehen unter den Zuschauern, die am Strassenrand stehen und viele Fotos von der Kostümgruppe machen. Seit 25 Jahren gehört sie zum Wädenswiler Fasnachtsumzug und will noch lange Teil davon sein. «Wenn wir keine Ideen mehr für neue Kostüme haben, dann ist es Zeit, aufzuhören », sagt Gaby Rütsche. Doch das werde in den nächsten Jahren bestimmt nicht der Fall sein.


25 Jahre Kostümgruppe d'95er

Quelle: Wädenswiler Anzeiger 02-2014, Text + Bild Stefan Baumgartner